Die Beliebtheit von Kaminöfen ist ungebrochen, denn ihre „kuschelige“ Wärme und die Sinnlichkeit des lodernden Feuers machen diese Einzelraumfeuerstätten für viele zum Inbegriff des Wohlfühlens. Doch die Leistungsstärke moderner Pellet- und Kaminöfen ist längst nicht hinreichend bekannt. Mit Wasserwärmetauscher zur Anbindung an das Zentralheizungssystem sind sie bestens geeignet, um im Einklang mit der Natur und unabhängig von fossilen Brennstoffen überall die benötigte Wärme zu erzeugen.

In Verbindung mit einer Solaranlage kann beim Neubau oder in modernisierten Häusern sogar auf eine Zentralheizung verzichtet werden. Ein wasserführender Pelletofen verfügt über einen integrierten Wasserwärmetauscher, der es ermöglicht, die durch die Verbrennung von Holzpellets erzeugte Wärme, über einen Pufferspeicher in den Heizkreislauf einzuspeisen. Wasserführende Pelletöfen heizen also gleichzeitig den Aufstellraum und den Pufferspeicher auf. Die gespeicherte Wärme kann so jederzeit bedarfsgerecht abgerufen werden. Da bei wasserführenden Pelletöfen nur ein Teil der Nennleistung direkt in den Raum abgegeben wird, sind diese ideal für den Einsatz in Niedrigenergie- oder Passivhäusern geeignet.

Dank innovativer Filter und ausgeklügelter Luftführung werden Feinstaub effektiv reduziert und die zukünftigen Grenzwerte bereits heute deutlich unterschritten. Dabei spielen die Art der Befeuerung, der Wartungszustand der jeweiligen Anlage sowie Auswahl, Qualität und Lagerung des genutzten Holzes eine wichtige Rolle.


Vorteile auf einen Blick:
•    Effizienteste Einzelraumfeuerstätte
•    Schnelle Wärmebereitstellung
•    Befeuerung mit Stückholz oder Pellets
•    Günstiger Anschaffungspreis
•    Hohe Flexibilität bei Auf- und Abbau
•    Strahlungswärme angenehmer als Konvektionswärme
•    Energieträger nachwachsender Rohstoff
•    CO2-neutrale Verbrennung
•    Anschluss an das bestehende Zentralheizungssystem möglich!