Mehr als achtzig Prozent des gesamten Energieverbrauchs eines Durchschnittshaushaltes wird für die Wärmeerzeugung benötigt. Unkalkulierbare Preise und Lieferunsicherheiten für fossile Brennstoffe werden angesichts der politischen Großwetterlage zu einem immer größeren Risiko. Durch die Nutzung der Sonnenenergie werden Kosten und – nicht zu vergessen – der CO2-Ausstoß drastisch gesenkt sowie Abhängigkeiten reduziert. Moderne Plasmakollektoren erzielen gigantische Wirkungsgrade.

Gegenüber herkömmlichen Flach- oder Röhrenkollektoren liegen die Wirkungsgrade moderner Plasma-Röhrenkollektoren unter exakt gleichen Randbedingungen um ein Vielfaches höher. Auch bei niedrigen Einstrahlungswerten lassen sich Zieltemperaturen von 60 bis 160 Grad Celsius mühelos und bei hohem Wirkungsgrad erreichen. Durch die hohe Leistungsdichte der Kollektoren können Dachflächen ab sofort sehr viel ertragreicher genutzt werden.

Das Drei-Stufen-Konzept der TFG-Mitgliedsbetriebe bietet Hausbesitzern eine sehr attraktive Möglichkeit der Heizungsmodernisierung. Hiermit lässt sich der gleiche Effekt wie mit einem Vollwärmeschutz erzielen – jedoch für die Hälfte der Kosten.

Stufe 1: Austausch des Warmwasserboilers gegen einen Multi-Energie-Hygienespeicher. Minderverbrauch von bis zu 20 Prozent
Deutliche Senkung des Legionellen-Risikos

Stufe 2*: Ergänzung mit einer Heißwassersolaranlage
Senkung des Verbrauchs um bis zu 50 Prozent (Stufen 1 und 2) ohne Austausch des Wärmeerzeugers
Zusätzlicher Schutz vor Verschleiß des Kessels durch deutlich geringere Taktung

*Stufe 2 auch als Stufe 1 möglich.

Stufe 3: Umstieg auf den heimischen Brennstoff Pellets
Vollautomatische Befüllung
Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen



Für jede dieser Maßnahmen gibt es derzeit die höchsten Zuschüsse von Bund und Land.
Die höchste Förderung – rund 10.000 € – erhalten Hausbesitzer, wenn sie ihre Öl- oder Gasheizung auf eine Pelletheizung mit Solar umstellen. Damit lässt sich die gleiche Energieeinsparung erzielen wie mit einem Vollwärmeschutz und Fenstertausch – allerdings für die Hälfte der Kosten. Und Ihr Haus kann weiter atmen.


Ihre Leistungsstärke qualifiziert die „High-Tech-Heizer“ für nahezu alle Anwendungen der Wärmeerzeugung, von der einfachen Warmwasserbereitung über die Anwendung zum teilsolaren Heizen bis hin zur industriellen Prozesswärmeerzeugung.



Damit nicht genug, denn weitere entscheidende Vorteile sind:
•    Kollektoren ohne Kesseltausch in bestehende Heizsysteme integrierbar
•    Deutlich längere Lebensdauer des Kessels durch wesentlich geringere Schalthäufigkeit
•    Nachträgliche Erweiterung der Solaranlage jederzeit möglich
•    Kostenlose Warmwasserbereitung
•    Kostenlose Erwärmung von Schwimmbädern
•    Staatliche Förderung